A BREAD FACTORY: WALK WITH ME A WHILE

Dir: Patrick Wang, with Tyne Daly, Elisabeth Henry, James Marsters, Nana Visitor, Brian Murray
USA 2018, 120 min, DCP, OmU – German premiere
Im zweiten Teil folgt Patrick Wang Dorothea und Greta, wie sie Hekuba, ein griechische Tragödie von Euripides, einstudieren. Draußen verändert sich währenddessen die Stadt und es wird seltsam: Die Startup Szene trifft ein (und beginnt in Cafés zu tanzen), Touristen schauen sich die nicht-existierenden Sehenswürdigkeiten an (inszeniert wie ein Musical) und vier Maklerinnen besingen ihre Immobilien. Hinzu kommt, dass die Chefredakteurin der lokalen Tageszeitung plötzlich verschwindet und ihre Arbeit kurzerhand von einer Gruppe Jugendlicher übernommen wird. Der Untertitel diesen zweiten Teils von A BREAD FACTORY könnte nicht passender sein: Walk with me a while. Selten ist man im Kino in den letzten Jahren einem Film so gerne gefolgt wie hier. A BREAD FACTORY ist ein einzigartiges Filmprojekt, dessen Humanismus niemand besser zusammenfasst als eine Regisseurin während eines Q&As: “If you have a soul, you have questions to ask.”

The second part focuses on the rehearsals for the ancient Greek play “Hecuba“ by Euripides. Outside, the town is changing mysteriously: Start-ups spring up (and tech workers start dancing in cafes), tourists turn up to visit non-existing sights (staged like a musical) and four real-estate agents start singing about their properties. Moreover, the editor-in-chief of the local newspaper disappears and a group of young people start doing her work. The subtitle of the second part of A BREAD FACTORY could not be more fitting: Walk with me a while. Rarely has one been in recent years so willing to walk with a film. A BREAD FACTORY is a unique film project whose humanity is best summed up by a filmmaker during a Q&A session: “If you have a soul, you have questions to ask.”

FRI 4.1. 20:00 (Arsenal 1) anschließend REVOLVER LIVE! (55) mit Patrick Wang
WED 16.1. 21:00 (Arsenal 1)