Ape

ape

Ape (USA 2012)
R: Joel Potrykus; D: Joshua Burge, Gary Bosek, Teri Nelson; 86 Min; DCP; OV
Berlin-Premiere
APE von dem US-Amerikaner Joel Potrykus ist eine räudige Punk-Komödie um einen erfolglosen Stand-up-Comedian, der seine Zuhörer nur selten zum Lachen bringt. Die losen Begegnungen des Helden formen sich hier zu einer Abfolge kleiner Beschämungen und Verlegenheiten. Den daraus resultierenden Druck lässt der junge Mann in pyromanischen Einlagen aus. Potrykus gelingt mit seinem sehr persönlichen Debüt auch eine wunderbare Selbstermächtigungsfantasie, bei der sogar der Teufel im Spiel ist. (Dominik Kamalzadeh)

A nightmarish, nihilistic tale, the ultra-low budget APE has all the qualities to become a standard for a generation that has no future, and is also a political manifesto for the best of new American cinema. Burge’s character is an authentic rebel and Potrykus is an innovator, and should be an example for all proletarian artists who really want to make a “guerrilla film.” (Olivier Père)

SO 5.1. 18:15; SA 11.1. 21:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.