JUNUN

JUNUN (USA/2015) Dir: Paul Thomas Anderson
54 min|DCP|OmU – German Premiere

junun-doc

Das Werk von Paul Thomas Anderson ist eng mit Musik verknüpft. In Junun, seinem ersten Dokumentarfilm, begleitet er Jonny Greenwood auf einer Reise in die indische Stadt Jodhpur wo dieser zusammen mit indischen und israelischen Musikern ein Album einspielt. Ist er in seinen Spielfilmen ein vehementer Verfechter analogen Filmmaterials, so experimentiert er hier verspielt und mit sichtlicher Freude mit Digitalkameras. Während die Musiker etwa im prächtigen Schloss des Maharadscha die Musik einspielen, füttert auf dem Dach ein Mann die Vögel, eine Aufgabe, die seine Familie seit Generationen erfüllt. Andersons Kamera, montiert an einer Drohne, schießt senkrecht in die Höhe durch den Vogelschwarm. Ein euphorisch befreiender Moment in diesem nicht minder euphorischer Film über Musik.

Spring 2015, the Maharaja of Jodhpur, India hosts Shye Ben Tzur, ‎Jonny Greenwood, Nigel Godrich, Paul Thomas Anderson and a dozen Indian musicians. The team assembles a makeshift studio at the Maharaja’s Fort, and over the following three weeks creates the joyous collaboration that becomes the music and film of Junun (madness of love). Junun is a cross-cultural, cross religious meeting point between the mystical Islam of Sufi, Qawwali, and Rajasthani Gypsy musicians interwoven with devotional poetries in Urdu, Hebrew, and Hindi.

FRI 10.6, 21:00 Arsenal 1

SAT 18.6, 21:00 Arsenal 1