Who Killed Cock Robin?

Who Killed Cock Robin

Who Killed Cock Robin? (USA 2005/2010)
R: Travis Wilkerson; D: Barrett Miller, Dylan Wilkerson, Charlie Parr; 70 Min; OV

+ Superior Elegy (USA 2003, 22 Min)

Barrett Murphy, Anfang zwanzig, drahtig, unruhig, Spinnen-Tattoo, zur Zeit Hilfspfleger in einem Spital; sein Jugendfreund Dylan, im Auftreten verbindlich, Seitenscheitel, diskussionsfreudig; und Charlie, mittleres Alter, einst Lastwagenfahrer, nun Barretts Vermieter. Diese lakonische Vorstellung der Männer räumt den Blick frei auf den eigentlichen Protagonisten: die Kleinstadt Butte im US-Bundesstaat Montana, seit der Schließung der örtlichen Bergwerksminen in wirtschaftliche Agonie verfallen. Nach seinem experimentellen Dokumentarfilm AN INJURY TO ONE setzt Travis Wilkerson seine filmische Rekonstruktion lokaler Geschichte fort. Wilkerson beschreitet dabei einen «dritten Weg» der Dramatisierung von Dokumentarischem: Schauspieler zeugen körperlich oder wortreich vom Kampf gegen eine Apathie, fungieren wie Moderatoren, die über Interviews Mikroökonomie vermitteln, analysieren die historische Rolle der Gewerkschaften und vermitteln vor allem ein Stimmungsbild, das sich über zahlreiche Musiknummern mitteilt. (Hans Christian Leitich)

„Travis Wilkerson’s first feature, following up on the lyrical agitprop of his Butte, Montana documentary AN INJURY TO ONE, portrays the life of a rootless teenager in the same dead-end town: shoplifting, hanging out in abandoned mines, grappling with the decline of employment prospects and labor movements. A bold and unfashionable film in every sense, not least its earnest political stand.“ (Dennis Lim)
“The starting point was, what are the consequences of those things that happened? The way the companies pillaged, plundered, and ultimately abandoned the town. The decision to move into fiction—well, I don’t see them as separate. But AN INJURY TO ONE is obviously to a great extent about the history, and I wanted to make a richer, truer portrait of where Butte is now, with that film serving as a kind of contextualiser.” (Travis Wilkerson)

DO 2.1. 20:30; MO 6.1. 19:00

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.